Unverhofft kommt oft

Unverhofft kommt oft

Die Straßen Bulgariens sind mehr so Marke Fleckerlteppich. Viele Schlaglöcher und unterschiedliche Oberflächen machen das Fahren etwas mühsam. Fahrradwege existieren wenig überraschend in diesem Teil des Landes keine.

Heute hatte ich wieder einen schreckhaften Moment mit zwei Streunern. Glücklicherweise haben sie mich nur ein Stück verfolgt, trotzdem ist mein Herz gerast. Später hat uns jemand den Tipp gegeben, dass wir immer eine Wasserflasche bereithalten sollen und die Hunde anspritzen. Wir werden schon bald sehen ob die Methode wirklich funktioniert.

Wie auch in Serbien helfen mir meine Grundkenntnisse in Russisch auch in Bulgarien ein bisschen weiter. Einige Wörter sind gleich oder ähnlich. Der Kollege am Foto unterhalb konnte sogar russisch, was bei älteren Leuten hier nicht selten ist aufgrund der Vergangenheit als sozialistischer Verbündeter der Sowietunion.

Absolutes Highlight des Tages: Markus und ich hielten zufällig auf der Straße vor einer Brauerei an. Aus einem Fenster rief uns eine Stimme zu: ‚Where are you going?‘ Ein paar Augenblicke später fanden wir uns im Büro des CEO’s wieder. Wir waren eingeladen worden die Biere der Brauerei zu testen. Es war etwas unwirklich, wie wir zu dieser Ehre kamen. Wir hatten damit so gar nicht gerechnet. Manchmal muss man einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

Im Büro des Brauereiboss

Nach der Verkostung und interessanten Gesprächen über Bulgarien und den Balkan führte uns Dimitar durch die Brauerei. Traurig waren wir, als wir hörten dass er nicht genau weiß wie lang er die Brauerei noch offen halten kann. Die steigenden Energiepreise würden den Verkauf unrentabel machen. Nebenbei verriet er uns, dass er Bier eigentlich gar nicht mag und tatsächlich Weinliebhaber sei 😅. Zum Abschluss gab er uns noch jedem ein Bier mit auf den Weg. Im Augenblick des Verfassen dieses Beitrags wird dieses genüsslichst konsumiert.

Übernachtet wird heute in Kosloduj. Hier steht das einzige Kernkraftwerk Bulgariens. Die zwei sich in Betrieb befindlichen Reaktoren decken rund 40 % des bulgarischen Strombedarfs.

In Bulgarien werde ich noch ein paar Tage entlang der Donau unterwegs sein, bevor es in letzte Land meiner Reise geht.

14 Gedanken zu „Unverhofft kommt oft

  1. Wo bekommt man dieses Bier zu kaufen? Vielleicht könnten wir ja die Brauerei retten.

    Freut mich, dass dir diese Bekanntschaften auf deiner Reise noch zusätzlichen Antrieb geben.

    Alles Gute euch in Romania

  2. Tolles Erlebnis in der Brauerei. Dimitar hatte aber auch Glück mit euch. Hätte er meine Endurofreunde zu einer Verkostung eingeladen, hätte die Brauerei eine Stunde länger arbeiten müssen, damit der Lagerstand nicht zu stark absinkt.

  3. Schön, dass der Tagesbericht schon online ist, und dass es dir/ euch gut geht!
    Weiter so!
    Liebe Grüße von deiner in Italien wandernden Mama!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert